News

Käse-Rückruf bei Netto: Gefährliche E.coli STEC-Bakterien gefunden

Käse-Rückruf bei Netto: Gefährliche E.coli STEC-Bakterien gefunden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rückruf: E.coli-Bakterien im Netto-Käse

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und die Supermarktkette Netto Marken Discount warnen vor einem Käse, in dem gesundheitsschädliche E.coli STEC-Bakterien gefunden wurden. Ein Verzehr kann innerhalb einer Woche zu einer Magen-Darm-Infektion führen, die mit blutigem Durchfall und Fieber einhergehen kann. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Es handelt sich um das bei Netto angebotene Produkt „Bauernkäse Schnittlauch-Knoblauch am Stück (ca. 240 Gramm)“ der Firma FKS Frischkonzept Service GmbH. Netto zur Folge sind alle Artikel mit dem Mindesthaltbarkeitsdaten 03. März 2020, 06. März 2020, 10. März 2020, 13. März 2020, 17. März 2020, 24. März 2020, 26. März 2020 und 31.März 2020 betroffen.

Wo wurde der Käse verkauft?

Nach Angaben des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betroffen.

Käse bitte nicht verzehren!

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die FKS Frischkonzept Service GmbH den oben genannten Käse zurück. Wie Netto in einer Verbraucherinformation berichtet, wurden bereits alle betroffenen Käse-Artikel aus dem Verkauf genommen. Wer den Käse bereits gekauft hat, sollte diesen keinesfalls verzehren. Netto erstattet den Kaufpreis gegen Vorlage der leeren Verpackung oder des entsprechenden Kassenbons zurück.

Für Rückfragen steht die Firma FKS Frischkonzept Service GmbH unter der Rufnummer: 02162 / 5483 -010 bereit.

Welche Gefahren gehen von E.coli STEC-Bakterien aus?

Laut dem Robert Koch-Institut werden die sogenannten Enterohämorrhagischen Escherichia (E.) coli-Bakterien unter dem Begriff Shigatoxin- bzw. Verotoxin-produzierende E. coli (STEC bzw. VTEC) zusammengefasst. Diese Gruppe von Bakterien können schwere Magen-Darm-Infektionen verursachen, die in schwerwiegenden Fällen sogar tödlich enden können. Die ersten Symptome tauchen circa zwei bis zehn Tage (durchschnittlich drei bis vier Tage) nach der Infektion auf. Oft kommt es zu einem wässrigen Durchfall der mit Übelkeit und Erbrechen sowie von zunehmenden Abdominalschmerzen begleitet wird.

Bei zehn bis 20 Prozent der Erkrankten entwickelt sich ein schwerer Verlauf mit Fieber, Krämpfen und blutigen Durchfällen. Säuglinge, Kleinkinder, alte Menschen und abwehrgeschwächte Personen gelten als Risikogruppe für schwere Verläufe. Wer den oben genannten Käse gegessen hat und die hier beschriebenen oder ähnliche Symptome aufweist, sollte umgehend einen Arzt kontaktieren und auf eine mögliche E.coli-Infektion hinweisen. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek

Quellen:

  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Rückruf Käse (veröffentlicht: 12.03.2020), lebensmittelwarnung.de
  • RKI-Ratgeber: EHEC-Erkrankung (Abruf: 13.03.2020), rki.de



Video: Lebensmittelkunde: Was ist Lab? BR (Februar 2023).