News

Schrittzähler erhöhen die Aktivität bei Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Schrittzähler erhöhen die Aktivität bei Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verbessern Bewegungsüberwachungsgeräte die Aktivität?

Die Verwendung von Schrittzählern führt bei Menschen mit Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu einer Verbesserungen der körperlichen Aktivität, was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Bei der aktuellen Untersuchung der University of Manchester wurde festgestellt, dass die Nutzung von Schrittzählern bei Personen mit Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Erhöhung der Aktivität bewirkt. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „JAMA Network Open“ veröffentlicht.

Bewegungsüberwachungsgeräte verbesserten die Aktivität

Die bisher größte Überprüfung der Wirkung von Bewegungsüberwachungsgeräten wie Schrittzählern auf die Aktivität von Menschen mit Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen umfasste die Daten von 36 Studien mit insgesamt 5.208 Teilnehmenden. Die Forschenden untersuchten die kurzfristigen Auswirkungen des Einsatzes von tragbaren Schrittzählgeräten auf die körperliche Aktivität bei Erwachsenen mit kardiometabolischen Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So fanden sie heraus, dass die Geräte mit kleinen bis mittleren Verbesserungen der körperlichen Aktivität verbunden waren.

Unterschiede zu früheren Studien

Die Ergebnisse früherer Studien haben bereits gezeigt, dass der Einsatz von Schrittzählern Patienten mit chronischen Erkrankungen hilft, ihre körperliche Aktivität zu erhöhen. Allerdings berücksichtigen diese Studien nicht, dass Interventionen mit Schrittzählgeräten sehr unterschiedlich ausfallen, so dass unklar ist, welche Interventionen am effektivsten sind. „Diese Studie unterscheidet sich von früheren, weil sie untersucht hat, welche Arten von Interventionen mit den beiden gängigsten Überwachungsgeräten (Beschleunigungssensoren und Schrittzähler) am effektivsten sind, um die körperliche Aktivität bei Menschen mit Diabetes und kardiometabolischen Erkrankungen zu verbessern“, erklärt Studienautor Dr. Alexander Hodkinson von der University of Manchester in einer Pressemitteilung.

Wie stark verbesserte sich die Aktivität?

Im Durchschnitt erhöhte der Einsatz von Bewegungsmessgeräten die körperliche Aktivität der Teilnehmenden um rund 1.700 Schritte pro Tag. Diese Zahl war höher, wenn die Verwendung von Schrittzählern und Beschleunigungssensoren mit regelmäßigen persönlichen Beratungsgesprächen durch medizinisches Fachpersonal kombiniert wurde. Das Feedback und die Unterstützung durch medizinisches Fachpersonal, auch wenn diese nur kurz ausfällt und über Telefon, Internet oder Apps erfolgt, ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Patientinnen und Patienten den größten Nutzen aus der Verwendung dieser Geräte ziehen. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Alexander Hodkinson, Evangelos Kontopantelis, Charles Adeniji, Harm van Marwijk, Brian McMillan et al.: Accelerometer- and Pedometer-Based Physical Activity Interventions Among Adults With Cardiometabolic Conditions, in JAMA Network Open (Abfrage: 13.10.2019), JAMA Network Open
  • Activity trackers can be useful tools in managing diabetes, University of Manchester (Abfrage: 13.10.2019), University of Manchester



Video: Dürfen Kinder Eiweißshakes trinken? Ist Salz schädlich? DU FRAGST, ICH ANTWORTE! - Nr. 55 (Februar 2023).